Schließen

YouTube-Kanal des Vatikans

Der Papst auf YouTube, bis jetzt nur in Clips, die von Besuchern der General-Audienzen in schlechter Qualität ins Netz gestellt wurden. Nun hat sich dies geändert. Der Vatikan bekommt einen eigenen YouTube-Video-Kanal, zu lesen hier und da. An sich eine tolle Idee, man erreicht damit in einer modernen Weise eine neue Publikumsschicht, man kommt in den Google-Suchanfragen schneller zu den eigentlichen Statements des Papstes. Aber zwei Aussetzer wären noch zu korrigieren. Erstens: Wie sonst nur bei den großen Musikhäusern darf man die Clips nicht in seine eigenen Webseiten einbinden (so was nennt man embeded und ist zur Zeit von diesem Kanal aus nicht erlaubt, darum auch in diesem Beitrag keine Papst-Ansprache). Zweitens: Die Kommentarfunktion fehlt, wofür fürchtet sich der Vatikan? Wenn man sich schon die Arbeit macht, möchte man doch auch die Meinung anderer dazu hören, oder nicht?