Schließen

Gott im Abseits

Gott im-Abseits ist ein Serien-Projekt der Deutschen Bischofskonferenz, in dem kirchenferne Journalisten ihre Begegnungen mit Menschen, die ihr Leben nach Gott richten, beschreiben. Nach der erfolgreichen ersten Staffel mit dem Titel „Valerie un der Priester“ läuft nun seit Januar 2018 die zweite Reihe unter dem Titel „Gott im Rausch“. Im Mittelpunkt steht nun die „Fazienda da Esperanca“ (= „Hof der Hoffnung“), eine Gemeinschaft für junge ehemals drogenabhängige Männer, geleitet vom brasilianischen Priester Luiz Fernando Braz. Die Dokumentationen werden auf den gängigen sozialen Netzwerke im Internet verbreitet: auf Facebook, in einem Blog, auf Twitter und YouTube.

Reli Quiz-App

Das Bistum Fulda hat eine Reli Quiz-App herausgegeben, die sich besonders für den Einsatz im Religionsunterricht und in der Katechese eignet. Aus der Beschreibung: „Die App enthält Fragen zu den wesentlichen Fach- und Sachgebieten von Religionsunterricht und Kirche, gegliedert in 15 Schwierigkeitsgrade und 14 Kategorien sowie eine wachsende Zahl an „Sonderkategorien“ [= spezifische Fragen zu (Erz-) Bistümern.] Die Fragen lassen sich sowohl im Einzelmodus (Spieler gegen das System, ggf. mit wählbarer Zeitbegrenzung), im Trainingsmodus (Fragen ohne Begrenzung) sowie als Duell, also gegen andere User, spielen.“ Die App ist für die beiden großen mobilen Betriebssysteme verfügbar, Android und iOS.

Gemeinden suchen online

Die Mobilität macht‘s möglich: wenn einem die Predigten oder das Auftreten und Verhalten des örtlichen Pfarrers nicht liegen oder die Gemeinde an sich zu „konservativ“ oder zu „liberal“ erscheinen, dann kann man sich in den Nachbarortschaften umschauen und ein passendes geistiges Zuhause finden. Für manche kann eine bequeme Online-Suche über die Webseite GemeindeSuche.de (Anmerkung: nicht katholisch) schon eine willkommene Abwechslung bringen.

Smilinguido – Die Regenwaldameise

Die Regenwaldameise ist auf dem Vormarsch. Bald wird es soweit sein: Sie kommt nach Europa und wird bestimmt auch hier großen Erfolg haben. In Brasilien ist sie seit Jahrzehnten sehr populär. Ich hoffe, Sie dachten nicht, dass es um irgendwelche Schädlinge geht. Nein, ich meine doch die liebe Smilinguido (auf Deutsch „Winzling”). Smilinguido ist eine christliche Comicfigur, die mit ihren Ameisen-Freunden im Regenwald lebt. Zusammen erleben sie Tief’s und Hoch’s und entdecken dabei, dass sie niemals alleine sind: Gott ist stets an ihrer Seite. Diese Erfahrungen geben sie nun auch in Deutschland weiter in Form von Comics, Bilderbüchern, Filmen, Kuscheltieren, Freundschafts- und Sammelkärtchen und vielem mehr. Diese Kampagne hat die Stiftung Marburger Medien übernommen.
Mehr Infos dazu liefert die Suche über Google Web und/oder Google Bilder.
Wer selber eine Smilinguido malen will, der kann dieser Anleitung (ich vermute, es ist in spanischer Sprache verfasst) folgen.

Nachtrag: Ab dem 4. September ist Smilinguido im Fernsehen sonntags um 15.45 Uhr bei ERF 1 zu sehen.