Schließen

Media Smart e.V. – Medien- und Werbekompetenz für Kinder

Der Verein Media Smart e. V. hat schon 2004 die Gefahren erkannt, die von der zunehmenden Werbung ausgehen kann. Seitdem fördert er die Medien- und Werbekompetenz bei Kindern und Jugendlichen. Dazu werden kostenlose Unterrichtsmaterialien für die Vorschule, Grundschule und weiterführende Schule angeboten sowie ein Werbeblog mit Hintergrundwissen zu aktuellen Trends geführt.

Gott spricht im Kino

Nachdem sich im letzten Beitrag ein englischsprachiges Video mit Fragen zu Gott beschäftigte, möchte ich nun auf eine deutschsprachige Kampagne hinweisen. In den nächsten Wochen werden Kinobesucher (hoffentlich angenehm) überrascht werden, wenn vor einem Spielfilm neben den üblichen Werbeclips ein Spot für Gott laufen wird. Die Botschaft des Werbefilms („Ich liebe Dich. Gott“) wird hier mit passenden Bibelversen vertieft.
Die Idee geht auf die Werbeexpertin Eva Jung zurück. Diese setzt auch auf der von ihr initiierten Internetplattform Godnews.de kreative Impulse zu Glaubensthemen.

Gott und der Kaffeegenuss

In der Regel sind Werbeclips für Kaffee eher einfach gestrickt: eine Berühmtheit genießt auf der Couch ihre Tasse mit der Lieblingssorte. Doch es gibt auch Ausnahmen: Nicht die berühmte Person fehlt, sondern eine gehörige Portion Kreativität kam dazu. Außerdem ist ein Sondergast immer dabei (Kritiker würden meinen, dass Bestechung die höchste Stufe erreicht). (1, 2, 3)

Nachtrag:
Nespresso-Kaffee ist nicht aus FairTrade-Gründen so teuer, also stellte die Solidar Suisse für eine ihren Kampagnen einen neuen Werbespot ins Netz.

Johannes 3,16 verboten

Der Super Bowl ist vielen ein Begriff. Auch bekannt ist die Tatsache, dass die Werbepausen die teuersten überhaupt sind. Zuletzt gab es eine hitzige Debatte darüber, ob der zuständige Fernsehsender richtig gehandelt hatte, als er eine Werbung mit dem Bibelvers nach dem Evangelium nach Johannes 3,16 („Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat.“) nicht senden wollte. Hier ist die nicht gesendete Werbung und hier sind die „erlaubten“ Werbeclips zu sehen. Sind letztere besser oder schlechter?