Schließen

Plant for the Planet

2007 gründete Felix Finkbeiner aus Oberbayern im Alter von 9 Jahren die Umweltinitiative Plant for the Planet. Nach dem Vorbild der kenianischen Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai, die mit ihren Helfern 30 Millionen Bäume pflanzte, legte er als Ziel fest: Kinder pflanzen in jedem Land der Erde eine Million Bäume, um dem steigenden CO²-Ausstoß entgegenzuwirken. Mit seinem unermüdlichen Einsatz, u. a. durch weltweite Vorträge (Anfang 2001 sogar vor der UNO-Vollversammlung in New York), hat er eine wahre Kinder-Bewegung in Gang gesetzt, die sich nicht mehr ausschließlich dem Umweltschutz widmet, sondern globale Ziele wie soziale Gerechtigkeit, Bekämpfung der Armut und Einhaltung der Menschenrechte verfolgt. Bemerkenswert ist auch die Führungsstruktur der Organisation mit einem Weltvorstand, der aus 14 Kindern aus acht Nationen besteht. Kinder an die Macht! 🙂

Zwei Videobeispiele seien hier aufgezählt: 1 und 2.

Dom Erwin Kräutler & Belo Monte

Erwin Kräutler ist als gebürtiger Österreicher seit 1982 Bischof der größten Kirchendiözese der Welt, Xingu in Brasilien. Seitdem macht er sich dort als volksnaher Dom Erwin stark für die Anliegen der Ureinwohner (Indios) sowie für den Schutz der Regenwälder im Amazonas-Gebiet. Derzeit setzt er sich gegen die Pläne zur Errichtung des Monster-Staudammes Belo Monte am Xingu ein, mehr dazu ist hier zu erfahren.

Klima-Tour auf dem Fahrrad

Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren haben die Möglichkeit, sich als Klassengemeinschaft oder als Jugendgruppe bis Ende 2012 zur Klima-Tour anzumelden. Es gibt viele Preise und Informationen rund um das Fahrrad-Fahren zu gewinnen. Innerhalb von fünf Monaten werden die mit dem Fahrrad abgelegten Kilometer aufgeschrieben und auf der Webseite vermerkt. Somit wird eine virtuelle Tour durch Deutschland und Europa unternommen. Angezeigt wird natürlich auch, wie viel CO2 man eingespart hat. Nach Tourende muss noch ein Quiz geknackt werden und dann stehen die Gewinner fest. Auf der Webseite zur Kampagne wird vielfältiges Material für Unterricht und Freizeit zur Verfügung gestellt.

(via News4teachers)

Spannendes zum Thema „Wasser”

Wussten Sie, dass mit der Wassermenge, die in einem Apfel steckt (= 70 l), eine Badewanne zur Hälfte gefüllt werden kann? Dieses und noch mehr Wasser-Wissen wird auf der optisch sehr anspruchsvoll gestalteten Kinder- und Jugendseite der Berliner Wasserbetriebe angeboten. Nicht nur die lokale Trinkwasserversorgung und die Abwasserentsorgung in Berlin und Umgebung werden behandelt, sondern geliefert werden auch allgemeine, wissenswerte und spannende Informationen zum Hauptthema „Wasser“, s. hier und hier.
Eine weitere interessante Online-Anwendung heißt Save the Rain (Rettet den Regen). Damit kann berechnet werden, wie viel Regenwasser man auf dem Dach eines jeden Hauses weltweit sammeln und verwenden könnte. Zusätzlich lassen sich der durchschnittliche jährliche Niederschlag, der Anteil der ländlichen Bevölkerung mit Zugang zu Wasser und die Veränderungen der gesamten weltweiten Niederschläge bis zum Jahr 2100 anzeigen.

(via News4teachers)

Tag der Erde 2012

Vorgestern war der Tag der Erde. Die Idee zu diesem Aktionstag wurde bereits 1970 in den USA verwirklicht, um auf die schon damals steigende Umweltverschmutzung aufmerksam zu machen. Seit 1990 wird der Tag international begangen und seit 2009 wird er von den Vereinten Nationen als Internationaler Tag der Mutter Erde aufgeführt. Die dazugehörigen Projekte kann man jährlich auf die offizielle englischsprachige Webseite (2012) verfolgen. Auf Deutsch sind viele Infos hier zu lesen.
Zu welcher Bekanntheit und Unterstützung es diese Aktion inzwischen gebracht hat, zeigt uns die Tatsache, dass Google ein animiertes Logo, ein sogenanntes Doodle, speziell zu diesem Anlass erstellte und gestern auf seiner Suchseite laufen ließ.
Die schönsten Bilder liefert aber wie gewohnt die Foto-Serie „The Big Picture“ auf Boston.com: Earth Day 2012.

Ausflüge in die Tiefe (in Meer und Urwald)

Google legte sich mächtig ins Zeug und präsentiert zwei Projekte, die herrliche Naturaufnahmen hervorzaubern.
Catlin Seaview Survey zeigt in 50.000 beeindruckenden Bilder, mit speziellen 360°-Kameras aufgenommen, das Great Barrier Reef (größtes Korallenriff der Welt und als solches Weltnaturerbe). Hier geht es direkt zur virtuellen Tour.
– 21. März war der Tag des Waldes. Google hat das größte Urwaldgebiet der Erde (zumindest einen Teil davon) abgelichtet und lässt uns nun an einer Amazonas Tour mit Google Street teilnehmen. Hier ist auch ein Präsentations-Video zu sehen.