Schließen

openreli – Offener Online-Kurs 2013

Vom 2. Oktober bis 26. November 2013 findet der erste deutschsprachige religionspädagogische MOOC (Massive Open Onlinecourse) statt: openreli. Das Veranstalterteam „möchte Kontakte knüpfen helfen, im Horizont einer kompetenzorientierten Religionspädagogik die Entwicklung von Ideen, Materialien und Konzepten zu dem bewusst weit gesteckten Thema “MenschWerden” anstoßen, begleiten und Austausch darüber ermöglichen.“ Anmelden kann sich jede/r Wissbegierige hier. Auf den neuartigen offenen Online-Kurs wird mit einigen originellen Werbekampagnen hingewiesen: Online-Plakat und YouTube-Videos.

Prezi – Alternative zu PowerPoint

Um Präsentationen im Unterricht oder im Kollegium vorzuführen ist das Programm PowerPoint von Microsoft fast ein Muss. Allerdings gibt es eine recht ansprechende Online-Alternative, die am kostenlos testen kann. Auf Prezi.com hat man die Möglichkeit, Präsentationen leicht zu erstellen und diese auch anschließend zu speichern, bei dauerhafter Nutzung mi besonderen Konditionen für Lehrkräfte.
Für absolute Technikfreaks und Selbstbastler kann ich noch Zoomooz empfehlen.

Amen.de

Heute morgen startete Amen.de und es schaut bisher mehr als gut aus. Es handelt sich dabei um ein nach den Machern (der Bundes-Verlag, der auch hinter Jesus.de steht) „weltweit einmaliges” Projekt: Jede/r kann anonym ein Gebetsanliegen eintragen, dieses wird geprüft und an freiwillige Beter (derzeit schon 1400 registriert) weitergeschickt. Diese schließen das Anliegen in ihr Gebet mit ein und können dem Antragsteller in 140 Zeichen (Twitterstandard) kurze Trost- und Mutsätze zukommen lassen. Der Verfasser des Anliegens kann angeben, ob das Anliegen sehr wichtig und bevorzugt „behandelt” werden soll oder auch die Veröffentlichung in sozialen Netzen (Facebook und Twitter) veranlassen. Das technische Angebot soll durch mobile Apps erweitert werden.

P. S. In den USA gibt es PrayerStream.

BibleMap

BibleMap ist eine Online-Anwendung, die uns ermöglicht, die Welt der Bibel geographisch zu erkunden. Nach der Eingabe einer Bibelstelle werden die darin vorkommenden Orte auf der Landkarte markiert und erläutert. Dazu muss man allerdings der englischen Sprache mächtig sein, leider ist zurzeit keine deutsche Version verfügbar. Erwähnenswert sei noch, dass im Gegensatz zu modernen Landkarten auch längst verschwundene Orte angezeigt werden, wie z. B. Sodom und Gomorrha oder Ninive. Die Online-Karte beschränkt sich eben nicht nur auf das Land Israel allein, alle umliegenden Ländern spielen in der Bibelgeschichte eine Rolle. Der Betreiber der Seite erklärt, dass er seine Informationen und Fotos teilweise zwei weiteren Bibelportalen verdankt, BibleMapper (hier kann man ein Programm zum Erstellen von biblischen Landkarten herunterladen) und BiblePlaces (bietet Fotos und Texte zu biblischen Orte an, auch in gedruckter Form).

Schriftzeichen aus Bild erkennen

Es kann schon passieren, dass man auf einem Buchumschlag eine tolle Schriftart sieht und man möchte diese in einem eigenen Projekt (z. B. Arbeitsblatt) benutzen. Wie finde ich heraus, um welche Schrift es sich handelt? Zwei Online-Tools wollen uns dabei behilflich sein: WhatFontIs und WhatTheFont. Für beide benötigt man zunächst nur ein Bild (z. B. eingescannte Buchseite) mit dem Schriftzeichen (= Font). Dieses wird hochgeladen und schon werden ähnliche Fonts dargestellt. Selbstverständlich ist die Übereinstimmung nicht immer perfekt, aber die Vorschläge führen zu hilfreichen Alternativen. Zu beachten wäre unbedingt die Tatsache, dass manche Fonts kostenpflichtig oder nur für den eigenen privaten Gebrauch zugelassen sein können.

Geschichte online mit Google

Das Google Cultural Institute  hat einen sehr gelungenen Internetauftritt, der uns durch die Weltgeschichte führt. Mit Hilfe einer schiebbaren Leiste können wir uns durch eine virtuelle Online-Ausstellung bewegen und besondere historische Ereignisse des 20. Jahrhunderts multimedial erforschen, wie z. B. Geschichten zu den zwei Weltkriegen, zum Holocaust und zur Apartheid. Ermöglicht wurde dies mit Unterstützung von 17 Kultur-Partnern, Museen und Stiftungen. Dieses Video gibt uns einige einfache Nutzungshinweise in englischer Sprache.

Evangelium Tag für Tag

Evangelium Tag für Tag ist ein von engagierten katholischen Laien betriebener Webdienst. Neben dem Evangelium des Tages „bietet Evangelium Tag für Tag auch die Tageslesung, den Tagespsalm und die Lebensgeschichte des Tagesheiligen an. Passend zum Evangelium des Tages steht ein kurzer Kommentar bzw. eine kurze Meditation eines Kirchenvaters, Heiligen oder Papstes zur Verfügung.“ Der Dienst ist mehrsprachig und kostenlos, da über Spenden finanziert. Besonders empfehlenswert ist er durch die Vielseitigkeit der Nutzungsmöglichkeiten: Alle Texte können auf der Homepage und mobil über die entsprechenden Apps (Android und iPhone) gelesen sowie über E-Mail (Newsletter) oder RSS-Feed abonniert werden.

Religiöse Geschenke

So gut wie alles Material, das mit Religion und Kirche in Verbindung gebracht wird, kann im Online-Shop von Religioese-Geschenke.de bestellt werden. Die Produkte sind alphabetisch nach Themen sortiert, was ein angenehmes Suchen und ein leichtes Finden möglich macht. Positiv fallen auch die verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten auf. Kann vielleicht für manche Gelegenheit (z. B. Sakramentenspendungen wie Taufe, Erstkommunion, Firmung, Hochzeit, Priesterweihe) ein guter Tipp sein.