Schlagwort: Gebet

Das Twittagsgebet

Mit dem Twittagsgebet erreicht uns das tägliche Gebet über das Internet. Es handelt sich um „Nachtisch für die Seele! Tägliche Gebete & Impulse zur Mittagszeit – serviert von Menschen aus der Evangelischen Landeskirche in Baden“. Guten Appetit!

YOUCAT – Jugendgebetbuch

YOUCAT heißt der Jugendkatechismus der katholischen Kirche, der letztes Jahr rechtzeitig zum Weltjugendtag 2011 in Madrid erschienen ist und dadurch große Bekanntheit und Verbreitung erfahren hat. Aufgebaut ist er als grell-gelbes Frage-Antwort-Buch, am Rand mit Zitaten aus der Bibel, von Heiligen und Wissenschaftlern, aber auch mit Erläuterungen zu theologischen Fachbegriffen versehen. Über aktuelle Aktionen und Materialien informiert hier die offizielle Webseite.

Gregorianik vs. Rock

Unter dem Motto „Kommt, lasst uns jubeln vor dem Herrn und zujauchzen dem Fels unsres Heiles!“ (Ps 95,1) kommen die Benediktiner der Erzabtei Sankt Ottilien täglich fünfmal zusammen. Auf ihrer einfach aber ansprechend gestalteteten Webseite kann man die Chorgebete und Gottesdienste der Mönche live miterleben. Dabei werden diese auch aufgezeichnet und in einem umfangreichen Downloadarchiv im MP3-Format zum Herunterladen angeboten. Ganz andere Töne schlägt aber der Abtprimas der Benediktiner, Notker Wolf, ein. Das er bei Rockkonzerten nicht nur als Zuschauer, sondern auch als Musiker auftritt, ist längst bekannt. 2008 durfte er sogar mit der Band Deep Purple in Benediktbeuern deren Klassiker „Smoke on the water” zusammenspielen. Im neuen Album der Band Feedback (bestehend aus ehemaligen Klosterschülern des Ordensgymnasium in St. Ottilien), „No lies“, wirkte er mit seinen Querflöte- und E-Gitarre-Künsten mit. (via katholisch.de)

Te Deum – Stundengebet vom Kloster Maria Laach

Die Benediktinerabtei Maria Laach gibt in Zusammenarbeit mit dem Verlag Katholisches Bibelwerk Stuttgart eine Gebetszeitschrift heraus, das uns das Te Deum – das Stundengebet im Alltag näher bringen will. Die täglichen Gebete können Sie hier online verfolgen. Die gedruckte Fassung wird monatlich im Taschenbuchformat als Abo angeboten und kann hier bestellt werden.

Beten für den Frieden der Welt

„Die World Peace Prayer Society wurde 1955 vom japanischen Lehrer und Dichter Masahisa Goi (1916-1980) gegründet, der nach Hiroshima völlig neue Wege ging und sein Leben dem Weltfrieden widmete. Als Dichter war er davon überzeugt, dass die Affirmation „Möge Friede auf Erden sein“ den größten Wunsch der Menschheit ausdrückt. Es war seine Hoffnung und Vision, dass diese schlichten, aber doch kraftvollen Worte das Friedensbewusstsein der Menschheit steigern würden. Die World Peace Prayer Society setzt sich ein für eine Welt, in der alle Kulturen, Bräuche, Religionen, ethnischen Gruppen und alle Lebensformen respektiert werden.“ (Quelle: WorldPeace.de)

Virtuelle Kapelle

Für Menschen, die sich in eine „echte“ Kirche aus Stein nicht trauen oder aus unterschiedlichen Gründen nicht die Möglichkeit haben, eine aufzusuchen, richtete Kirche in Not eine „virtuelle Kapelle“ ein. Man kann für einige Zeit inne halten oder gar Kerzen anzünden lassen. Nachtrag vom 17.12.2014: Zehn Jahre Virtuelle Kapelle: http://www.kirche-in-not.de/aktuelle-meldungen/2014/12-15-zehn-jahre-virtuelle-kapelle-bei-kirche-in-not

Anbetung.info

Aus der sogenannten „rechten“ Ecke der Kirche kommt dieses Angebot der Eucharistischen Anbetung. Dahinter steht das bekanntere Kath.net, das u. a. auch einen KathShop (der katholische Webshop) führt.