Schließen

Links zu Fairtrade

Das Fairtrade-Siegel und der Gedanke, der dahinter steckt, ist leider noch immer viel zu wenig bekannt. Im Folgenden einige Links, die dieses Manko etwas beheben wollen:

  • Auf der Webseite von Fairtrade Deutschland werden Hintergrundinformationen und laufende Aktionen zur Verbreitung der Fairtrade-Idee bekannt gemacht.
  • Mit dem Fairtrade-Code kann man den Weg eines erworbenen Fairtrade-Produkts zurückverfolgen um die Entstehungsgeschichte dahinter zu erfahren.
  • Sehenswert ist auch dieser Film auf YouTube. Er weist darauf hin, dass kleine Geschichten große Geschichte machen können, auch in Bezug auf die Fairtrade-Idee.
  • Greenality ist ein Bekleidungsshop, der auf drei Säulen setzt: „Fair, Organic und Attitude“.

Nachtrag vom 15.07.2014: Der Faire Handel auf dem Prüfstand – Dokumentation auf Arte: http://www.arte.tv/guide/de/047127-000/der-faire-handel-auf-dem-pruefstand

FairWertung & Fairnopoly

Der Dachverband FairWertung vereint ein „bundesweites Netzwerk aus gemeinnützigen und kirchennahen Organisationen, das sich für mehr Transparenz und Verantwortlichkeit beim Sammeln und Verwerten von gebrauchter Kleidung engagiert. Der Verband informiert über Hintergründe und Zusammenhänge, aber auch über fragwürdige Praktiken. FairWertung klärt über den globalen Handel mit gebrauchter Kleidung auf und setzt sich für den Ausbau von Secondhand-Strukturen in Deutschland ein.“
Fairnopoly ist ein junges Startup-Unternehmen aus Berlin, das einen fairen und nachhaltigen Online-Marktplatz in naher Zukunft anbieten will. In diesem Video wird erklärt, wie das Ganze funktionieren soll. Ob sich die Idee gegen die großen und etablierten Online-Shops wie Amazon und Zalando durchsetzen kann ist zwar fraglich, aber wünschenswert.

Fairphone

Neue Smartphones stehen oft ganz oben auf der Liste der (Oster)wünsche von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Vielleicht wäre angeraten noch einige Zeit mit der Anschaffung zu warten, denn in den Startlöchern steckt ein sogenanntes Fairphone. In den Niederlanden wird gerade ein mobiles Gerät entwickelt, das auf möglichst gerechte Herkunft der Rohstoffe (nicht aus Bürgerkriegsgebieten) und faire Arbeitsbedingungen (keine Kinderarbeit) setzt. Trotzdem soll es auch schön aussehen und vor allem bezahlbar sein, um eine breite Kaufschicht anzusprechen. Kein leichtes Unterfangen für ein junges kleines Unternehmen, aber eine tolle Idee, die weiterverfolgt werden muss. Warum schließen sich die großen Branchenunternehmen nicht da an?

Nachtrag vom 27.08.2019:
Fair, modular – und mittelgut: Das neue Fairphone 3 ist da

Nachtrag vom 30.10.2019:
Fairphone: Das bessere Smartphone?

Fair4You – Schülerwettbewerb

Fair4You ist ein Internet-Projekt des Fair Trade Vereins um „den Fairen Handel besonders für junge Leute verständlich, interessant und spannend zu machen.“ Dies geschieht mit Hilfe von „Materialien, die auf Jugendliche zugeschnitten sind und den Einstieg in das Thema „Fairer Handel“ einfach und attraktiv machen.“ Nun läuft schon seit September ein Schülerwettbewerb in dem die „fairste Klasse gesucht“ wird. Anmeldungen werden noch bis 20.03.2013 entgegengenommen. Genauere Informationen zu Teilnahmebedingungen, Aktionsideen und Preisen sind hier zu finden.
In Nordrhein-Westfalen ist man in Sachen Fair Trade im schulischen Bereich sehr aktiv, hier können sich Schulen unter Einhaltung der hier aufgezählten fünf Kriterien zu Fairtrade-Schools werden.