Schlagwort: Aktion

Achten statt Ächten

Achten statt ächten präsentiert „eine Initiative der Caritas in Deutschland und macht sich stark für die Interessen benachteiligter Jugendlicher.“

STEP 21

STEP 21: Eine Jugendinitiative für Toleranz und Verantwortung. Gute Ideen, tolle Projekte, aktuell „Kinder brauchen Vorbilder“. Mehr zu lesen gibt es hier.

Familie – Beziehung und Erziehung

Beziehung Leben ist ein Angebot der Ehe- und Familienseelsorge des Bistums Augsburg. Das Programm ist vielfältig und auf die 9 Diözesanregionen verteilt. Es werden konkrete Tipps und Kursmöglichkeiten zur Hochzeit, für Ehepaare, für Familien, Alleinerziehende gegeben sowie Informationen zur Familienplanung (NFP) und zur Kindergartenpastoral. Neue Gespräche bietet die AKF als Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e.V., Bonn „und so kann man etwas tun für mehr Glück in der Beziehung, der Ehe, in der Familie. Oder genauer: Wer familienpädagogisch und -pastoral qualifiziert unterstützen und begleiten will, wer professionell in der Familienbildung tätig ist, kommt bei uns an. Fortbildungen, Arbeitshilfen, Informationen – das ist unser Geschäft!“ Damit wäre schon das Wichtigste gesagt. KESS erziehen, also kooperativ, ermutigend, sozial, situationsorientiert. Ein sehr interessantes Konzept zu einem Erziehungskurs für Eltern mit Kindern ab zwei Jahren. Ziel: Stärkung der Elternkompetenz. Elternbriefe: Kurze, aber fundierte Statements zum Umgang mit Kindern bis 8 Jahren, ihre Entwicklung, ihre Wirkung auf das Zusammenleben der Eltern, Tipps zu Gebeten und Spielen usw. werden in einfacher Sprache und Form nicht nur zum Lesen dargeboten (sehr elternfreundlich die Möglichkeit des Herunterladens aller Briefe!). Besonders hervorgehoben sei hier das FamilienWerteSpiel.

Familie vor Ort

Familie vor Ort: Eine Initiative des Erzbistums Köln, die gern auch über andere Diözesen übertragen werden könnte/sollte. Es handelt sich um die Bereitstellung des breiten Angebotes der Kirche für junge Eltern auf ihrem Weg zum „Familie-Werden“ und „Familie-Leben“. Getreu dem Motto: „Glaube ist lebendig“!

Ehrenamt im Internet

Der Caritasverband der Diözese Bamberg bietet durch Freiwilligennet.de „Menschen, die sich für ein freiwilliges Engagement im sozialen Bereich interessieren, eine umfassende Plattform mit Informationen und Kontaktmöglichkeiten. Interessierte haben die Möglichkeit ein Projekt nach einem Themenschwerpunkt, nach regionalen Gesichtspunkten oder einfach nach dem Ihnen zur Verfügung stehenden Zeitkontingent auszuwählen.“ Dieses Projekt – Ehrenamt im Internet – sollte auch auf andere Diözesen ausgeweitet werden, zumindest auf die bayerischen.

Aufruf für eine Schulreform

Robert Rauh, einer der Preisträger des Deutschen Lehrerpreises 2013, hat einen Aufruf für eine Schulreform gestartet. Mit weiteren Mitstreitern aus dem gesamten Bildungsbereich stellt er 10 Thesen zu einer konstruktiven Diskussion auf: 1. Gleiche Anforderungen in allen Bundesländern 2. Weniger Inhalte, mehr Kompetenzen 3. Kleinere Lerngruppen und längere „Stunden“ 4. Gleiche Bildungschancen für alle 5. Professionalisierung der Schulorganisation 6. Moderne räumliche und mediale Ausstattung der Schulen 7. Regionale Vernetzung der Schulen 8. Ein zweigliedriges Schulsystem – in allen Bundesländern 9. Kein Turbo-Stress-Abitur 10. Späterer Unterrichtsbeginn

Woche für das Leben 2014

Die von beiden großen Kirchen in Deutschland (evangelische und katholische) getragene Aktion Woche für das Leben findet dieses Jahr vom 3. bis zum 10. Mai statt. Mit dem Leitwort „Herr, Dir in die Hände” wird der Schutz der Menschenwürde und des Lebens, besonders in der Anfangs- und in der Schlussphase, in den Mittelpunkt gestellt. Auf der Webseite werden weitere Informationen zum Mitmachen und Material zum Download angeboten.

faith2sing

Die Diözese Augsburg ruft im Jahr des Glaubens mit der Aktion faith2sing zum Mitsingen im mehrstimmigen Chorsatz in einem Festgottesdienst am 29.09.2013 in der Kirche „Zum Guten Hirten” in Augsburg auf. Interessierte SängerInnen, Chöre und Singgruppen sind eingeladen, sich bis 15. August 2013 anzumelden. Hier kann man den Flyer herunterladen.