Johannes 3,16 verboten

Der Super Bowl ist vielen ein Begriff. Auch bekannt ist die Tatsache, dass die Werbepausen die teuersten überhaupt sind. Zuletzt gab es eine hitzige Debatte darüber, ob der zuständige Fernsehsender richtig gehandelt hatte, als er eine Werbung mit dem Bibelvers nach dem Evangelium nach Johannes 3,16 („Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat.“) nicht senden wollte. Damit sollte auf die Webseite LookUp316.com als Hoffnungsbotschaft verwiesen werden. Hier ist die nicht gesendete Werbung und hier sind die „erlaubten“ Werbeclips zu sehen. Sind letztere besser oder schlechter?

Labyrinthe (leicht) erstellt

Zwischendurch muss man für den Unterricht ein (meistens leicht) begehbares Labyrinth erstellen. Mit der Hand eines zu zeichnen ist nicht ganz einfach (und auch nicht mehr zeitgemäß) und die Maus am Computer so zu führen, dass gerade Linien entstehen, wäre auch ein Kunststück. Abhilfe schaffen hier einige Labyrinth-Generatoren, also Webinstrumente, denen man einige Daten eingibt und sie erstellen ein klares Labyrinth. Hier mal eine kleine Aufzählung: Xefer Maze Generator, MazeGenerator.net, Amaze (Programm zum Installieren) und das umfangreichere Angebot von GlassGiant.com.

(via CNet.ro)

Beicht-iApps

Wer katholisch ist und ein iPhone oder ein iPad sein eigen nennt, sollte sich auf jeden Fall das Beicht-iApps von LittleiApps.com dazu installieren. Es soll aber nicht die Beichte ersetzen, sondern nur zur besseren Vorbereitung hilfreich sein.

Endung unbekannt?

MP3, JPG, PNG, DOC, DOCX, PDF, HTML: Schon mal gesehen? Eigentlich schon, denn es sind die Endungen gängiger Dateien auf Ihrem Computer, die automatisch mit den entsprechenden Programmen verknüpft sind. Aber was ist mit XLS, PDS, DJVU, SQL, MD5? Sind es Viren oder andere Schädlinge? Nein, keinesfalls. Es kann mal passieren, dass eine solche Datei mit für Sie unbekannter Endung Sie z. B. per E-Mail von einer vertrauenswürdigen Person erreicht und Sie nicht so recht wissen, was Sie damit anfangen sollen. Dann schauen Sie auf Openwith.org oder auf Sharpened File Extensions vorbei. Hier werden Tipps zur Handhabung wenig genutzter Endungen gegeben. Die erste Webseite bietet sogar ein Programm zum Installieren, da muss man nicht immer ins Internet dafür gehen. Zwei weitere Alternativen sind hier und hier zu finden.

(via CNet.ro)

Sie sollten es auch lernen

Es wäre an der Zeit, dass sie es auch lernen sollten. Gemeint sind die Eltern. Google will ihnen mit der Initiative Teach Parents Tech beibringen, wie man einen Computer und das Internet kompetent nutzt. Mehr als 50 Tipps sind auf Kategorien wie Grundlagen, Web, Kommunikation, Medien und Informationen finden verteilt. Ein Problem bleibt allerdings: wer übersetzt all die Videos aus dem Englischen? Ob alle Eltern dies auch beherrschen? Da kommt noch was auf sie zu.

Präsentationsvideo:

Beispielvideo: Wie verschickt man große Dateien per E-Mail?

(via CNet.ro)

Dramatix.org

Dramatix.org ist eine umfangreiche Sammlung von Theaterstücken zu verschiedenen Themen, u.a aus der Bibel, zu Ostern oder zu Weihnachten usw.. Die Vorlagen sind in englischer Sprache, können aber übersetzt und überarbeitet werden, um in Pfarreien oder bei Schulveranstaltungen verwendet werden. Jedem Theaterstück liegen eine kurze Zusammenfassung und Angaben zur Art, Zeit und Figuren bei.

Daten synchronisieren

Synchronicity ist ein kleines Programm zur Synchronisierung von Ordner. Sinnvoll ist der Einsatz, wenn man Dateien vom heimischen Computer mit Dateien auf einem externen Datenträger, wie z.B. USB-Stick, abgleichen will oder gar muss. Man kann leicht bestimmen, welche Ordner synchronisiert werden sollen und angeben ob der Inhalt des jeweiligen Ordners ergänzt, ersetzt oder gar gelöscht werden soll.